ZOOM Meeting @JDG Akita am 20.11.2021

Bei der Welcome party der JDG Akita für unsere 2. Vorsitzende, Frau Yoriko Czerny san entspannte sich unser Vorstand für kurze Zeit virtuell im derzeit fast Corona-freien Akita, per Zoom-Schaltung und bewunderte die sagenhaften Gemüsesushis von Frau Soeno.

Frau Czerny ist in unsere Partnerstadt Akita gereist, um sich von Frau Soeno in die Geheimnisse dieser oishiiii Gemüse-Sushis vorab einweihen zu lassen.

Frau Soeno reist im März 2022 nach Passau. Sie wird an zwei Kursabenden (s. events) dafür sorgen, dass sich diese Zubereitungskunst auch im Landkreis Passau verbreitet… bitte im Kalender vormerken ! Oishiiii desu-ne?

Mitgliederversammlung 07.10.2021

 

Im besonders schönen Ambiente einer privat restaurierten aufgelassenen Kapelle in der Passauer Innstadt begrüßten wir uns – nach coronabedingter Pause – zahlreich zur ersten Mitgliederversammlung seit zwei Jahren. Der erste Vorsitzende Norbert Palsa begrüßte Herrn Stadtrat Martin Burkert sowie Frau Sibylle Rauscher, Ehrenvorsitzende der Gesellschaft.

Wir gedachten unseren verstorbenen langjährigen Mitgliedern Georg Steiner sen. und Fritz Mohr in einer Schweigeminute.

In Neuwahlen wurden Frau Dr. Andrea Hennrich sowie Herr Dr. Bruno Richtsfeld, stellvertretender Direktor des Museums 5 Kontinente München, als neue Beisitzer gewonnen;  Frau Dr. Birgit Kapp wurde zur Schriftführerin gewählt.

Norbert Palsa erinnerte an zahlreiche Aktivitäten und Veranstaltungen seit 2019 – so beispielsweise das traditionelle Kirschblütenfest, dem Konzert im Gymnasium Freudenhain mit japanischen Musikern, dem Besuch einer 72 Personen starken Delegation aus der japanischen Partnerstadt Akita im Oktober zur 35-Jahrfeier der Städtepartnerschaft von Passau und Akita und eine Neujahrsfeier, die mit Shamisen-Musik umrahmt wurde. Der Vortrag über eine Japanreise der Ehrenvorsitzenden und die in Kooperation mit dem Kunstverein Passau veranstaltete Ausstellung „Kimono Seide und Poesie“ in der Sankt Anna Kapelle trugen auch in Coronazeiten zum kulturellen Angebot der Stadt Passau bei.

Die Coronazeit verstärkte – videogestützt – einen persönlichen Austausch mit unseren Städtepartnern aus Akita. 33 Jahre nach dem ersten Vortrag des Gründungsmitglieds Martin Teschendorff in Akita präsentierte Norbert Palsa seine Erfahrungen in Japan; er ließ die Mitgliederversammlung mit seinem Vortrag „Mein Leben in und mit Japan“ unterhaltsam ausklingen. (Bild des gewählten Vorstands: Martin Burkert)

CARILLONMUSIK in PASSAU

160. Jubiläum der Deutsch-Japanischen Freundschaft

Glockenklänge für Frieden und Freundschaft

Konzert am 23.10.2021

Toru Takao wird das mobile Carillon der Glockengießerei Perner bespielen begleitet von Yuko Kojima, einer Bambus-Flötistin Bayerische-Deutsche-Japanische Stücke, Kinderlieder und Volkslieder mit traditioneller Musik aus unserer japanischen Partnerstadt Akita 3 GVerbindliche Voranmeldung. Begrenzung auf 100 Teilnehmer. Es gilt die 3 G Regel.

 

Email: info@perner.de
Telefon: 0851- 955 29-0

 

Bitte bringen Sie gültige Nachweise mit. Ab 17 Uhr beginnt der Einlass zur Datenaufnahme/Registrierung.

Beisammensein mit japanischem Büfett und Getränken. Um Spenden wird gebeten.

Ihr Konzertprogramm zum Download: Carillon-Konzert 23.10.2021

Ausstellung „Kimono – Seide und Poesie“ im Kunstverein eröffnet

24.6.2021    Nach langer und wegen der Pandemie nicht ganz einfacher Vorbereitungsarbeit konnten wir für unsere Ausstellung im Kunstverein Passau eine schöne Vernissage veranstalten. Eine besondere Freude war der Besuch des japanischen Generalkonsuls Nobutaka Maekawa und seiner Frau. Begleitet wurden sie von Vizekonsulin Saori Tonomura. Oberbürgermeister Jürgen Dupper betonte in seinem Grußwort die große Verbundenheit der Stadt Passau mit Japan und dabei insbesondere die Freundschaft mit der Partnerstadt Akita.

An dieser Stelle geht ein besonderes Dankeschön an Dr. Martin Ortmeier, Präsident des Kunstvereins Passau und sein Team für die Zusammenarbeit. „Kimono – Seide und Poesie“ ist eine einzigartige Ausstellung, die sicherlich auch überregional an Aufmerksamkeit bekommen wird. Herzlichen Dank auch an unsere Frau Dr. Andrea Hennrich für die Leihgabe von über 40  wunderschöne Kimonos sowie unsere 2. Vorsitzende Yoriko Czerny, die mit großem Einsatz vieles möglich machte, ebenso an Ikuko und Reinhold Zur, Chisato Nagai Schaller und Sibylle Rauscher für ihr großes Engagement.

Die Ausstellung läuft bis 25. Juli 2021. Ein Highlight bilden zwei preisgekrönte Kimonos aus Akita, die uns die Japanisch Deutsche Gesellschaft Akita zur Verfügung stellt. Kimonos aus der Region Akita wurden bisher noch nie außerhalb Japans gezeigt.

 

Hier geht es zum kompletten Bericht.

 

Foto oben v.l.n.r.: Chigusa Sakon, Tänzerin, Norbert Palsa, Dr. Martin Ortmeier, Präsident Kunstverein Passau, Nobutaka Maekawa, Japanischer Generalkonsul, Dr. Andrea Hennrich, Jürgen Dupper, Oberbürgermeister und Christine Sendroiu, Tänzerin

Fotograf Bild oben: Klaus Ditté

 

Japanische Nelkenkirsche gepflanzt

Drei japanische Nelkenkirschenbäume bilden wesentlich das Ambiente der Hofterasse des Evangelischen Zentrums in Passau. Leider war einer dieser kostbaren Bäume im Winter 2018/19 eingegangen.

Wir haben den fehlenden Kirschbaum an die Evangelische Gemeinde gespendet und er konnte im Spätherbst vergangenen Jahres in relativer Bestandsgröße nachgepflanzt werden.

Im April konnten wir die (noch) zarte Blüte des jungen Baumes bewundern …

Passend zu diesem Anlass und im Zeichen von „160 Jahre Deutsch-Japanische Freundschaft“ wurde der Baum von einer Abordnung der Deutsch – Japanischen Gesellschaft in Passau offiziell „übergeben“. Im Bild von links: Frau Ikuko Zur, Marina und Melissa, Norbert Palsa ( alle DJG Passau), Pfarrer Stephan Schmoll und Frau Harumi Kuno.

Leider war es uns aufgrund der Pandemiesituation in diesem Jahr wieder nicht möglich unser Hanami Fest (Kirschblütenfest) in den Räumen des Evangelischen Zentrums zu begehen, was wir aber im nächsten Jahr nachholen werden.

 

Rätsel lösen & gewinnen!

24.1.2021    Bei unserem Fachverband VDJG gibt es Reisen, Kameras und andere schöne Dinge zu gewinnen. Anlass ist das 160-jährige Jubiläum der deutsch-japanischen Beziehungen. Das Preisausschreiben findet online vom 24. Januar bis zum 25. April 2021 statt und wird die Teilnehmer über fünf Stufen führen. Auf jeder Stufe gilt es Aufgaben zu lösen und Punkte zu sammeln – übrigens auch mit einer Aufgabe zur DJG Passau! Wer am Ende die meisten Punkte hat gewinnt. Und natürlich werden die Preisträger gebührend gefeiert. Virtuell oder analog, was immer am 14. Mai zur Verleihung während der Jahrestagung möglich sein wird. Hier geht’s zur Webseite:

 

https://vdjg-preisausschreiben.de

Schutzmasken für Freudenhain

Christian Zitzl, Schulleiter des Gymnasiums Freudenhain, nahm eine Spende von rund 200 Schutzmasken vom DJG-Vorsitzenden Norbert Palsa und seiner Stellvertreterin Yoriko Czerny entgegen. Der Spender ist Yasuhiko Osaka, Präsident der Japanisch Deutschen Gesellschaft Kanagawa, der den 50 Deutsch-Japanischen Gesellschaften als Freundschaftsgeste 10.000 Masken zur Verfügung stellte.

Japan-Vortrag von Dr. Christian Geltinger

6.2.2020    Einen spannenden Vortrag hielt Dr. Christian Geltinger, Chefrepräsentant des Freistaates Bayern in Tokio, in den Räumen der IHK Niederbayern. Zusammen mit Generalkonsul Tetsuya Kimura gab er einen informativen und unterhaltsamen Rückblick auf die wichtigsten, insbesondere wirtschaftliche Themen Japans im Jahr 2019, verbunden mit einer persönlichen Vorausschau auf 2020, dem Olympia-Jahr für Japan. Ebenso zu Gesprächen angereist waren Vertreter der JETRO (Japan External Trade Organisation) aus Düsseldorf.

v.l.: IHK-Bereichsleiter International Dr. Peter Sonnleiter, Referent Dr. Christian Geltinger, Generalkonsul Tetsuya Kimura, DJG-Vorsitzender Norbert Palsa

Foto: IHK Niederbayern

Neujahrskonzert mit Shamisen

25.1.2020   Die Shamisen ( 三味線) ist ein dreisaitiges Musikstreichinstrument mit einem langen, schmalen Hals, das vor ungefähr 500 Jahren von China via Okinawa nach Japan kam. Im Neujahrskonzert der DJG im Leopoldinum Passau konnten rund 70 Besucher die dynamische Spieltechnik des jungen Shamisen-Künstlers Niya bewundern. Die in München wohnende Sängerin Nilo und die in Füssen ansässige Pianistin Masako Sakai flankierten den Künstler.

Niya lebt in Japan, tritt aber weltweit auf, unter anderem in der New Yorker Carnegie Hall. Nilo ist auf Bossa Nova spezialisiert, Masako Sakai war 2002 Preisträgerin des Internationalen Mozartwettbewerbs in Salzburg.

Niya spielte zunächst zwei Solostücke, mit denen er 2013 mit 18 Jahren die Tsugaru Shamisen Japan Championship gewann und in Japan zum Superstar avancierte.  Die  schwungvolle, aber wohl temperierte Spielweise entstammt der Region Tsugaru im Norden Japans. Die anschließenden Stücke bildeten eine gelungene Melange aus bekannten japanischen Volksliedern und eigenkomponierten, teils jazzigen Songs. Das Klavierspiel von Masako Sakai verband sich dabei mit der kraftvollen Stimme von Nilo und mit dem tiefen, vollen Klang der Shamisen.

Das letzte Lied widmete sich dem „Ach so“: Das japanische „a so des(u)“ bedeutet, dass etwas „so“ ist und gleicht damit dem deutschen Wort  „Ach so“. Die Zuhörer des Neujahrskonzerts konnten also auch eine kleine Lektion Japanisch mit ins neue Jahr nehmen.

Foto (von links): Shamisen-Spieler Niya, Sängerin Nilo und Pianistin Masako Sakai in der Leopoldinum-Aula

Fotograf: Alessandro Dalla Pozza